"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

DiD#21 Schwanger

Darum gehts:

Im Leben vieler Männer kommt der Tag an dem 2 kleine blaue Streifen alles ändern – und tausend Fragen auf dich einstürmen. Aber keine Sorge, Justus und Stefan, lassen dich an ihrer geballten Erfahrung von insgesamt 6 Schwangerschaften (ihrer Frauen) teilhaben und beantworten alle relevanten Fragen zum Thema (falls eine deiner Fragen nicht beantwortet wurde, ist sie nicht relevant – Smiley). Darüber hinaus erfährst du was Justus in seinem Bierkeller und Stefan in seinem Badezimmer so treibt.

Leider noch keine Shownotes 🙁

Wir anderswo / Spenden
avatar Justus Wilhelm Flattr Icon Paypal.me Icon
avatar Stefan von Blanckenburg Paypal.me Icon

2 Comments

  1. Daniel Daniel März 21, 2018

    Hi,

    erstmal danke für den tollen Podcast!

    Zum Seitenthema: “Ab wann hat ein Embryo ein Recht am eigenen Leben”
    Ich bin definitiv kein Abtreibungsgegner, aber eure Darstellung war schon ziemlich simplifiziert.
    Es geht ja gerade um die Extremfälle, die beleuchtet werden müssen: Hat dann ein Neugeborenes mit Herzfehler kein eigenes Recht am eigenen Leben weil es nicht selbstständig überlebensfähig wäre? Die Eltern könnten dann bestimmen, dass es nicht operiert werden sollte?

    Umgekehrt hattet ihr ja auch diskutiert wann der frühest mögliche Zeitpunkt wäre: Wenn irgendwann die Technologie vorhanden wäre ein Kind ohne Gebärmutter zu züchten, wäre dann jede Kombination aus Spermium und Eizelle bereits ein Mensch? Oder gar jede Eizelle für sich, wenn man sie mit sich selbst befruchten könnte?

    Macht aus meiner Sicht beides keinen Sinn.
    Ich habe aber auch keine gute Antwort….

    • PapaJustus PapaJustus März 29, 2018

      Moin Daniel,
      wie Du schon selber schreibst, ist Abtreibung kein Thema, bei dem einfache einfache Antworten geben kann.

      Grundsätzlich gilt es zwei Ansprüche übereinander zu bringen, bei denen es letztlich nicht möglich ist. Das Selbstbestimmungsrecht der Mutter und den Schutz des ungeborenen Lebens. Ich habe dafür auch keine abschließende Lösung.

      Wie ich im Podcast ja schon gesagt habe, ärgere ich mich aber besonders darüber, dass es vor allem Männer sind, die Frauen vorschreiben wollen, wie sie mit ihrem Körper umzugehen haben. Vgl. die katholische Kirche.

      Frauen sollen – meiner Meinung nach – selbstbestimmt und ohne Androhung von Strafe oder gesellschaftlicher Ächtung entscheiden können, ob sie abtreiben oder nicht. Die gegenwärtige Debatte um §219a und die Demonstrationen der sog. “Lebensschützer” machen mir große Sorge. Diese Herrschaften sollten sich eher für den Schutz des geborenen Lebens einsetzen (arme Kinder, Flüchtlingskinder etc.), als Frauen vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben.

      Liebe Grüße
      Justus

Schreibe einen Kommentar